Alle Wege führen nach Rio, oder was?

Na, dann wohl eher "oder was".
Nach Rio haben wir es noch nicht geschafft, aber auf der Suche nach den musikalischen Wurzeln landeten wir erstmal in Ghana.
Im Sommer '96 fuhren 20 rakataker für 4 Wochen ins Kasapa-Center zum Trommel-, Tanz- und Gesangsworkshop. Noch heute profitiert rakatak von den Erfahrungen und musikalischen Eindrücken, die wir dort gesammelt haben. Wir lernten, Musik auf eine andere Art und Weise zu fühlen und zu verstehen.

Auch Frankreich spielt für uns eine große Rolle. 1998 fuhren wir nach Avignon zum jährlichen Straßentheaterfestival. Die Unterbringung in einer ländlichen Kommune (Maine) war für rakatak eine neue Erfahrung, die wir nicht missen möchten.
Im folgenden Jahr fanden wir mit dem Encontro in Villeneuve sur lot (Workshops und Festival) einen Grund, nach Frankreich zurückzukehren. Vom Essen für hunderte Projektteilnehmer begeistert,machte rakatak aus dem Klappern der Küchenutensilien Musik und huldigte so den Köchen auf der Abendbühne. Und noch immer besteht der Wunsch, wieder dorthin zu fahren.

Aber auch Bremen kann schön sein, besonders wenn um die 50 Sambabands die Altstadt beleben. Immer wieder freuen wir uns darauf, am großen Abschlusskonzert und dem Straßenumzug des Bremer Sambakarnevals teilnehmen zu dürfen.